Nach Analysen >> Dioxine & PCB >> PCB

PCB

Sidebar Image

Polychlorierte Biphenyle (PCB) sind eine aus 209 Einzelkomponenten bestehende Verbindungsklasse von chlorierten aromatischen Kohlenwasserstoffen. 12 Verbindungen (non-ortho PCB und mono-ortho PCB) zeigen molekularbiologisch ein ähnliches Verhalten wie Dioxine/Furane (PCDF/D) und werden daher dioxinähnliche PCB genannt. Aufgrund der Zuordnung von Toxizitätsäquivalenzfaktoren (TEF) durch die Weltgesundheitsbehörde werden die dioxinähnlichen PCB auch als WHO-PCB bezeichnet. Das PCB 126 wurde hierbei als das am stärksten toxische PCB eingestuft.

PCB weisen hinsichtlich ihrer chemischen und thermischen Stabilität, Fettlöslichkeit und biologischen Persistenz den Dioxinen ähnliche Eigenschaften auf und werden über die Nahrungskette akkumuliert.

Die Europäische Kommission hat 2006 zwei neue Direktiven verabschiedet, die die Höchstgrenzen für die Summe von Dioxinen und dioxinähnlichen PCB in Lebens- und Futtermitteln (WHO-PCDD/F-PCB-TEQ) festlegen (Verordnung (EG) Nr. 199/2006 und Richtlinie 2006/13/EG der Kommission).